Freitag 30. September 2016 - Olli Hauenstein - Clown-Syndrom 


ClownSyndrom-OH Titel-Foto-Web



Das ungewöhnliche Komik-Theater
art all inclusive

mit Eric Gadient als Oberschiedlich  &  Olli Hauenstein als Unterschiedlich
Musik und am Piano Andreas Kohl

Idee, Buch und Regie Olli Hauenstein

Mit über 30 Jahren Theater- und Circuserfahrung sowie  weltweiten Bühnenauftritten geht Olli Hauenstein neue Wege. In seinem jetzigen Programm stehen zwei Künstler auf der Bühne, welche sich von Natur aus unterscheiden. Eric Gadient  ist ein Schauspieler mit Down-Syndrom, beiden gemeinsam ist das Clown-Syndrom.  

Mit Angelrute, Netz und ohne doppelten Boden ziehen die beiden Protagonisten los um den grossen Fang zu machen. Was sie aber an Land ziehen sind keine Fische, sondern unglaubliche Geschichten. In ihrem Netz verfangen sich verrückte Hirngespinste ebenso wie zauberhafte Träume. Mit viel Poesie, Musik und Humor agieren sie auf Augenhöhe und machen ihre Unterschiede irrelevant und gar unsichtbar.

Das Zusammenspiel lebt von grossen Gefühlen, Witz und Tiefgang , den  unverkennbaren Merkmalen von Clown-Syndrom.

Commedia dell’arte inclusivo


Eric Christian Gadient in New Jersey, USA, geboren. zog er im Alter von elf Jahren mit seinen Eltern in die  Schweiz.  Sieben Jahre war er im  Theaterensemble Comedyexpress der Bildungsstätte Sommeri. Seit zwei Jahren trainiert und probt Eric Gadient mit Olli Hauenstein. 

Olli Hauenstein ist Komiker, Clown und Schauspieler, sowie  Autor und Regisseur. Bühnenauftritte quer durch Europa,  internationale Festivals von Caracas bis Tokyo. Tourneen mit Circus Knie, Circus Roncalli,und Cirque du Soleil. Während 10 Jahren hat er dem Comedyexpress (Theatergruppe mit Spieler/innen mit Handicap) als künstlerischer Leiter, Regisseur und Akteur zum Erfolg verholfen. 

Andreas Kohl Musiker und Theaterprofi. Zu seinen Stationen gehören Neuköllner Oper, Berliner Kammeroper und Theaterhäuser wie Görlitz, Hannover, Heilbronn und Tübingen. Seit  2014/15 ist er musikalischer Leiter am Theater Konstanz.Am Piano kreiert er Klangwelten für ihre Fantasien und reagiert spontan auf die unvermeidlichen Improvisationen der beiden Protagonisten.



Viel Witz und Humor, schon lange nicht mehr so viel gelacht.
Tagblatt

In seiner Authentizität ein ganz unverwechselbares Theatervergnügen!
Zürichsee Zeitungen