15 und 17. November 2013 - TMA - Die Begleitband - PREMIERE



TMA (Teatro della Memoria Attiva) sind Andrea Noce Noseda und Pablo Ariel Bursztyn. Sie bringen ein neues Stück, welches Première in der Theaterwerkstatt Gleis 5 haben wird.


Die Begleitband

El Acompanamento

Ulises Dumont und Carlos Carella in 
El Acompañamiento 

Tuco und Sebastian sind seit jeher Freunde. Tuco arbeitet in einer riesigen Fabrik als Giesser, Sebastian besitzt einen kleinen Kiosk. Plötzlich entscheidet Tuco, nicht mehr zur Arbeit zu gehen. Er will singen. Urs, ein Kollege, hat ihn dazu gebracht. Dieser werde ihm gute Musiker schicken. Tuco verbarrikadiert sich im Keller, mit einem Messer bewaffnet und lässt niemanden zu sich. 

Er probt. Er wartet auf die Begleitung. Alle Bemühungen sind zweckslos. Tuco ist verrückt geworden und niemandem kann ihn zur Vernunft bringen. Die Familie ist verzweifelt. Die letzte Möglicheit ist Sebastian. Sie schicken ihn zu Tuco und so beginnt das Stück.

Tuco probt und Sebastian versucht verzweifelt ihn zur Vernunft zu bringen. Sebastian wird aber in Tuco ein Spiegel finden. Die scheinbare Verrücktheit von Tuco entführt ihn auf eine Reise - den Traum eines neuen Lebens.

Eine Hymne an die Freiheit. Ein Stück à la Beckett, das die Menschlichkeit der Menschen ins Zentrum stellt.

2310369f3d828cc25bb95825d282a35d8d58


El acompañamiento von Carlos Gorostiza wurde das erste Mal während des Theaterfestivals Teatro Abierto, 1982 in Buenos Aires gespielt. Teatro Abierto war viel mehr als ein Theaterfestival: Es war ein Aufstand der von 1982 bis 1986 dauerte. Kein politische Aufruhr, sondern ein theatraler Freiheitskampf gegen die Diktatur.

Dreissig Jahre später wollen Bursztyn und Noseda zur Ehre des Teatro Abierto dieses Stück inszenieren.


Regie: Ensemble
Bühnenbild: Peter Affentranger

www.memoria-attiva.ch