Agenda


  • Der Kontrabass - Samstag 23. September - 20 Uhr



    IMG 4268


    94655

    Der Kontrabass
    Einakter von Patrick Süskind

    Ein Monolog über die Einsamkeit eines Kontrabassisten im mittleren Alter, über seine zwiespältigen Gefühle gegenüber seinem Beruf und seiner Existenz. Ein moderner Klassiker der deutschen Bühnenliteratur.

    «Ich bin 35, im August werde ich 36», sagt der Kontrabassist im Stück. Genau im selben Alter be ndet sich der Schauspieler.

    In den meisten uns bekannten Bühnenadaptionen wird die Rolle mit einem älteren Schauspieler besetzt. Das jüngere Spielalter macht die Figur jedoch noch tragischer und komischer zugleich, da sie die Leichtigkeit der Jugend hinter sich hat, aber noch nicht in der Besonnenheit des reiferen Alters angekommen ist. Im Klartext heisst das: Für tolle Handyverträge ist man nicht mehr jung genug und von einer AHV-Reduktion an der Theaterkasse ebenfalls noch weit entfernt.


    SCHAUSPIEL: Giuseppe Spina  -  REGIE: Simon Engeli

    Eintritt: 
    30.- / 25.- (Vereinsmitglieder)

    RESERVATION






  • Flow - Sonntag 1. Oktober - 15 Uhr




    Flow — MehlMenschMusik

    Theater von Anfang an
    Für Menschen ab 2 Jahren, ohne Worte

    Flow Bild 2

    Vom Mehl ... oder wie hat das eigentlich alles angefangen? Eine Entstehungsgeschichte.

    In Flow ist unser Ausgangsmaterial das Mehl. Einmal losgelassen  liegt es umher, bildet Wolken, schneit herab, hinterlässt Spuren und das Spiel nimmt seinen Lauf. Mehl trägt in sich die Erde, wird genährt von der Luft, zusammen mit Wasser wird es zum Teig, mit Feuer zum Brot. Flow folgt diesem Rhythmus des Entstehens und Vergehens, erzählt vom Wachsen und Werden, von Wandel und Verwandlung. Flow erzählt seine ganz eigene Geschichte der Schöpfung.

    Flyer A5 flowV2

    Download Flyer

    „Theater von Anfang an“ ist ein in der Schweiz noch wenig be- kanntes Theaterformat für Kinder zwischen zwei und vier Jahren. Bereits den Allerkleinsten wird so die Teilnahme an Kunst und Kultur ermöglicht. Unsere Inszenierung ist eine sinnliche und ästhetische Erfahrung für ein ganz junges Publikum. Sie widmet sich dem Kreislauf des Lebens und spricht alle Sinne auf viel- fältige Weise an: sehen, hören, riechen, schmecken und tasten. Das Stück lädt sein junges Publikum ein, das glückhafte Versinken im „flow“ gemeinsam mit den beiden Spielerinnen zu erleben.


    Aufführungen:
    1.10.17 und 4.10.17

    SPIEL
    Rahel Wohlgensinger

    MUSIK
    Andrea Zuzak

    REGIE
    Andrea Kilian

    LICHTKONZEPT
    Robert Meyer

    PRODUKTIONSLEITUNG
    Judith Zwick


    Eintritt:
    Fr. 15.- (Erwachsene) / 10.- (Kinder und Vereinsmitglieder)


    RESERVATION






  • Flow - Mittwoch 4. Oktober - 15 Uhr




    Flow — MehlMenschMusik

    Theater von Anfang an
    Für Menschen ab 2 Jahren, ohne Worte

    Flow Bild 2

    Vom Mehl ... oder wie hat das eigentlich alles angefangen? Eine Entstehungsgeschichte.


    In Flow ist unser Ausgangsmaterial das Mehl. Einmal losgelassen  liegt es umher, bildet Wolken, schneit herab, hinterlässt Spuren und das Spiel nimmt seinen Lauf. Mehl trägt in sich die Erde, wird genährt von der Luft, zusammen mit Wasser wird es zum Teig, mit Feuer zum Brot. Flow folgt diesem Rhythmus des Entstehens und Vergehens, erzählt vom Wachsen und Werden, von Wandel und Verwandlung. Flow erzählt seine ganz eigene Geschichte der Schöpfung.

    Flyer A5 flowV2

    Download Flyer

    „Theater von Anfang an“ ist ein in der Schweiz noch wenig be- kanntes Theaterformat für Kinder zwischen zwei und vier Jahren. Bereits den Allerkleinsten wird so die Teilnahme an Kunst und Kultur ermöglicht. Unsere Inszenierung ist eine sinnliche und ästhetische Erfahrung für ein ganz junges Publikum. Sie widmet sich dem Kreislauf des Lebens und spricht alle Sinne auf viel- fältige Weise an: sehen, hören, riechen, schmecken und tasten. Das Stück lädt sein junges Publikum ein, das glückhafte Versinken im „flow“ gemeinsam mit den beiden Spielerinnen zu erleben.


    Aufführungen:
    1.10.17 und 4.10.17

    SPIEL
    Rahel Wohlgensinger

    MUSIK
    Andrea Zuzak

    REGIE
    Andrea Kilian

    LICHTKONZEPT
    Robert Meyer

    PRODUKTIONSLEITUNG
    Judith Zwick


    Eintritt:
    Fr. 15.- (Erwachsene) / 10.- (Kinder und Vereinsmitglieder)

    RESERVATION





  • Zeitstillstand - Freitag 17. November - 20 Uhr




    Zeitstillstand
    von Donald Margulies

    A5 Zeit Front Color

    Bild Pablo Bursztyn

    In «Zeitstillstand» (2010) treffen zwei Paare und vier Weltsichten aufeinander: Eine international bekannte Kriegsfotografin, ein Kriegsjournalist sowie der Bildredaktor einer Zeitschrift und eine Event-Planerin konfrontieren sich gegenseitig mit ihren Werte Konstruktionen und Lebensplänen. Das Stück dreht sich um hitzig, witzig und auch dramatische Begegnungen zwischen den vier Schicksalsgenossen, bei denen die brisante Frage aufgeworfen wird: Wieviel fremdes Leid ertragen wir? «Zeitstillstand» vom Dramatiker und Pulitzer Preis Gewinner Donald Margulies ist somit ein bewegendes, aber auch witzig-pointiertes Theaterstück über ein aktuelles Thema: Kriegsjournalismus.

    Eine Koproduktion von Kodachrome Theater Zürich und Theaterwerkstatt Gleis 5 in Zusammenarbeit mit dem preisgekrönten Künstler Bertold Stallmach.

    SPIELDATEN
    Theaterwerkstatt Gleis 5, Frauenfeld
    Freitag 17.11.17, Samstag 18.11, Freitag 1.12., Samstag 2.12.
    jeweils 20 Uhr

    EWZ Unterwerk Selnau, Zürich
    Donnerstag 23.11.17, Freitag 24.11.17, Samstag 25.11.17
    jeweils um 20.30 Uhr
    Sonntag 26.11.17 Beginn um 18.30 Uhr

    SCHAUSPIEL
    Pablo Bursztyn, Noce Noseda, Dorit Ehlers, Adele Raes

    REGIE
    Pablo Bursztyn

    PRODUKTION
    Noce Noseda, Katrin Stallmach

    LICHTKONZEPT
    Marco Oliani

    VIDEO
    Bertold Stallmach


    Eintritt:
    35.- / 30.- (Vereinsmitglieder)



    RESERVATION






  • Zeitstillstand - Samstag 18. November - 20 Uhr




    Zeitstillstand
    von Donald Margulies

    A5 Zeit Front Color

    Bild Pablo Bursztyn

    In «Zeitstillstand» (2010) treffen zwei Paare und vier Weltsichten aufeinander: Eine international bekannte Kriegsfotografin, ein Kriegsjournalist sowie der Bildredaktor einer Zeitschrift und eine Event-Planerin konfrontieren sich gegenseitig mit ihren Werte Konstruktionen und Lebensplänen. Das Stück dreht sich um hitzig, witzig und auch dramatische Begegnungen zwischen den vier Schicksalsgenossen, bei denen die brisante Frage aufgeworfen wird: Wieviel fremdes Leid ertragen wir? «Zeitstillstand» vom Dramatiker und Pulitzer Preis Gewinner Donald Margulies ist somit ein bewegendes, aber auch witzig-pointiertes Theaterstück über ein aktuelles Thema: Kriegsjournalismus.

    Eine Koproduktion von Kodachrome Theater Zürich und Theaterwerkstatt Gleis 5 in Zusammenarbeit mit dem preisgekrönten Künstler Bertold Stallmach.

    SPIELDATEN
    Theaterwerkstatt Gleis 5, Frauenfeld
    Freitag 17.11.17, Samstag 18.11, Freitag 1.12., Samstag 2.12.
    jeweils 20 Uhr

    EWZ Unterwerk Selnau, Zürich
    Donnerstag 23.11.17, Freitag 24.11.17, Samstag 25.11.17
    jeweils um 20.30 Uhr
    Sonntag 26.11.17 Beginn um 18.30 Uhr

    SCHAUSPIEL
    Pablo Bursztyn, Noce Noseda, Dorit Ehlers, Adele Raes

    REGIE
    Pablo Bursztyn

    PRODUKTION
    Noce Noseda, Katrin Stallmach

    LICHTKONZEPT
    Marco Oliani

    VIDEO
    Bertold Stallmach


    Eintritt:
    35.- / 30.- (Vereinsmitglieder)


    RESERVATION






  • Zeitstillstand - Freitag 1. Dezember - 20 Uhr




    Zeitstillstand
    von Donald Margulies

    A5 Zeit Front Color

    Bild Pablo Bursztyn

    In «Zeitstillstand» (2010) treffen zwei Paare und vier Weltsichten aufeinander: Eine international bekannte Kriegsfotografin, ein Kriegsjournalist sowie der Bildredaktor einer Zeitschrift und eine Event-Planerin konfrontieren sich gegenseitig mit ihren Werte Konstruktionen und Lebensplänen. Das Stück dreht sich um hitzig, witzig und auch dramatische Begegnungen zwischen den vier Schicksalsgenossen, bei denen die brisante Frage aufgeworfen wird: Wieviel fremdes Leid ertragen wir? «Zeitstillstand» vom Dramatiker und Pulitzer Preis Gewinner Donald Margulies ist somit ein bewegendes, aber auch witzig-pointiertes Theaterstück über ein aktuelles Thema: Kriegsjournalismus.

    Eine Koproduktion von Kodachrome Theater Zürich und Theaterwerkstatt Gleis 5 in Zusammenarbeit mit dem preisgekrönten Künstler Bertold Stallmach.

    SPIELDATEN
    Theaterwerkstatt Gleis 5, Frauenfeld
    Freitag 17.11.17, Samstag 18.11, Freitag 1.12., Samstag 2.12.
    jeweils 20 Uhr

    EWZ Unterwerk Selnau, Zürich
    Donnerstag 23.11.17, Freitag 24.11.17, Samstag 25.11.17
    jeweils um 20.30 Uhr
    Sonntag 26.11.17 Beginn um 18.30 Uhr

    SCHAUSPIEL
    Pablo Bursztyn, Noce Noseda, Dorit Ehlers, Adele Raes

    REGIE
    Pablo Bursztyn

    PRODUKTION
    Noce Noseda, Katrin Stallmach

    LICHTKONZEPT
    Marco Oliani

    VIDEO
    Bertold Stallmach


    Eintritt:
    35.- / 30.- (Vereinsmitglieder)


    RESERVATION






  • Zeitstillstand - Samstag 2. Dezember - 20 Uhr




    Zeitstillstand
    von Donald Margulies

    A5 Zeit Front Color

    Bild Pablo Bursztyn

    In «Zeitstillstand» (2010) treffen zwei Paare und vier Weltsichten aufeinander: Eine international bekannte Kriegsfotografin, ein Kriegsjournalist sowie der Bildredaktor einer Zeitschrift und eine Event-Planerin konfrontieren sich gegenseitig mit ihren Werte Konstruktionen und Lebensplänen. Das Stück dreht sich um hitzig, witzig und auch dramatische Begegnungen zwischen den vier Schicksalsgenossen, bei denen die brisante Frage aufgeworfen wird: Wieviel fremdes Leid ertragen wir? «Zeitstillstand» vom Dramatiker und Pulitzer Preis Gewinner Donald Margulies ist somit ein bewegendes, aber auch witzig-pointiertes Theaterstück über ein aktuelles Thema: Kriegsjournalismus.

    Eine Koproduktion von Kodachrome Theater Zürich und Theaterwerkstatt Gleis 5 in Zusammenarbeit mit dem preisgekrönten Künstler Bertold Stallmach.

    SPIELDATEN
    Theaterwerkstatt Gleis 5, Frauenfeld
    Freitag 17.11.17, Samstag 18.11, Freitag 1.12., Samstag 2.12.
    jeweils 20 Uhr

    EWZ Unterwerk Selnau, Zürich
    Donnerstag 23.11.17, Freitag 24.11.17, Samstag 25.11.17
    jeweils um 20.30 Uhr
    Sonntag 26.11.17 Beginn um 18.30 Uhr

    SCHAUSPIEL
    Pablo Bursztyn, Noce Noseda, Dorit Ehlers, Adele Raes

    REGIE
    Pablo Bursztyn

    PRODUKTION
    Noce Noseda, Katrin Stallmach

    LICHTKONZEPT
    Marco Oliani

    VIDEO
    Bertold Stallmach


    Eintritt:
    35.- / 30.- (Vereinsmitglieder)


    RESERVATION